Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü

Sortiermaschinen vom Kopf auf die Füße gestellt

Neues von der BlueLine Familie

26.05.2014 - Voith hat sein Sortiermaschinen-Portfolio neu aufgestellt. Unter dem Produktnamen IntegraScreen wird ein Maschinentyp mit harmonisierten Komponenten für alle Anwendungsfälle in der Stoffaufbereitung und Ausschusssortierung angeboten. Verbessert wurde die Faserrückgewinnung in der Endstufe. Zwei Pilotanwendungen aus dem neuen IntegraScreen Portfolio sind seit mehr als einem Jahr in der Industrie erfolgreich eingesetzt. Die neuen IntegraScreen Sortierer gehören zur BlueLine Familie von Voith.

Altpapier ist ein wertvoller Rohstoff für die Papierproduktion, aber auch ein Rohstoff, der als Sammelware mit unterschiedlichsten Fremdstoffen vermischt in Papierfabriken angeliefert wird. Störstoffe auszuscheiden ist die Aufgabe von Sortiermaschinen in der Stoffaufbereitung. Von der Grobsortierung über die IC- und Feinsortierung bis zur Endstufe, dem Tail Screening, gibt es jeweils spezielle Maschinentypen. Mit der Entwicklung des IntegraScreen hat Voith sein Konzept für Sortiermaschinen buchstäblich vom Kopf auf die Füße gestellt: anders als bei den Vorgängermodellen ist jetzt der Einlauf für die Suspension unten und die Ausleitung für die Rejekte oben angeordnet. Für alle Anwendungsfälle wird ein Maschinentyp in verschiedenen Größen angeboten. Bestückt werden kann der Sortierer entsprechend der jeweiligen Anforderung.
Wirkungsgrad und Faserrückgewinnung verbessert. Erstmals hat Voith mit dem IntegraScreen Konzept eine Lösung vorgelegt, bei der der Leichtschmutz zusammen mit dem Rejekt über dieselbe Rohrleitung ausgeschieden wird. Die Vorteile liegen auf der Hand: Zusätzliche Rohrleitungen, Steuerung, Pumpen und Ventile werden hier nicht mehr gebraucht. Die Investitionskosten sinken und der Aufwand für die Instandhaltung dieser Teile entfällt. In der Maschine optimiert ein Konus auf der Gutstoffseite die Strömungsverhältnisse und sorgt für gleichmäßige Druckverhältnisse am Siebkorb. Dadurch optimiert sich die Durchström-Geschwindigkeit und verbessert in der Folge den Wirkungsgrad der Störstoffabscheidung.
Die Faserrückgewinnung in der Endstufe wird bei Verwendung von IntegraScreen Sortierern erhöht, da Verdünnungswasser neuartig dosiert werden kann. Der Faseraustrag wird damit in Verbindung mit einer internen Rezirkulation minimiert.
Baukastensystem verkleinert das Ersatzteillager. Die IntegraScreen Sortierer sind als Baukastensystem entwickelt worden. Angeboten wird ein Maschinengehäuse in mehreren Größen, das mit den bewährten Voith Siebkörben und Rotoren für die jeweiligen Einsatzgebiete bestückt werden kann. Durch die Standardisierung der Maschinenteile reduziert sich das Ersatzlager beim Papierhersteller. Der Aufwand für die Wartung wird geringer und die Instandhaltung einfacher.
Geringerer Energieverbrauch. Die Verbesserung der Energieeffizienz spielte bei der Entwicklung von IntegraScreen ebenso eine Rolle wie bei allen Maschinen der BlueLine Familie. Besonders gut schneiden hierbei der Eclipserotor und der Multifoilrotor ab. Beim Eclipserotor wurden Energieeinsparungen bis zu 30% gemessen.
BlueLine ist die neue Produktlinie für die Stoffaufbereitung von Voith Paper. Sie zeichnet sich vor allem durch einen geringen Energie-, Faser- und Wasserverbrauch aus. Aus dem BlueLine Portfolio sind bereits der IntensaPulper, der Scheibenfilter InfitraDiscfilter, die Entsorgungsmaschine IntensaMaXX, die Auflösetrommel IntensaDrum und IntegraScreen Sortierer im Einsatz. Die nächsten für den Markt verfügbaren Produkte sind IntegraGuard und die Entwässerungsmaschine InfiltraScrewpress. //
RIGHT OFFCANVAS AREA