Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
  • test
  • test
  • test
  • test
  • test

State-of-the-art in der Entwässerung

3 Produkte für die Pressenpartie

10.06.2015 - Die Anforderungen an die Presse einer Tissuemaschine sind enorm. Hier sollen höchste Entwässerungsleistungen, eine definierte Papierqualität und ein stabiles Feuchtequerprofil geliefert werden und das bei einem möglichst geringen Energieverbrauch. Was klingt wie die Quadratur des Kreises, ist möglich, wenn aufeinander abgestimmte State-of-the-art-Produkte in Kombination verwendet werden: das innovative Dichtleistensystem HydroSeal, der Polyurethanwalzenbezug SolarSoft und ein Hochleistungs-Pressfilz Evolution der jüngsten Generation.

HydroSeal von Voith ist ein Dichtleistensystem für alle Arten von Saugwalzen. Bei Praxiseinsätzen in der Tissue-Industrie beeindruckt das System mit hervorragenden Ergebnissen: Der Schmierwasserverbrauch geht um bis zu 87 Prozent zurück, der Energieverbrauch für den Antrieb um mehr als 2 Prozent, die Betriebstemperatur am Filz steigt um 5° Celsius und die Laufzeiten werden länger. Alle Faktoren zusammen reduzieren die Betriebskosten deutlich, so dass sich die Investition innerhalb kurzer Zeit amortisiert. Die Kosten für einen nachträglichen Einbau im Zuge eines regulären Walzenservice bleiben ohnehin im Rahmen.
HydroSeal: Dichtleistensystem mit integrierter Schmierwasserzuführung
Wie HydroSeal funktioniert. Bei HydroSeal handelt es sich um ein Dichtleistensystem mit einer integrierten Schmierwasserzuführung für jede einzelne Leiste. Das Besondere ist, dass das Schmierwasser absolut gleichmäßig über die gesamte Leiste verteilt wird. Zwischen der Oberseite der Dichtleiste und der Innenseite des Walzenmantels entsteht so ein gleichmäßiger Schmierwasserfilm ohne Wasserüberschuss. Durch diese besondere Art der Zuführung sinkt der Wasserverbrauch für die Dichtleistenschmierung deutlich unter den von konventionellen Schmierspritzrohrsystemen.
Die Tissuehersteller Hakle Reisholz & Wepa in Mainz, Rheinland-Pfalz, und Kimberly Clark in Coleshill, Großbritannien, haben HydroSeal installiert. Sie berichten von Einsparungen von bis zu 30.000 m³ Wasser pro Jahr. Ein wirtschaftlicher Vorteil, der mit einem Qualitätsplus einhergeht: aufgrund der geringeren Wassermenge wird nämlich zugleich eine zu starke Rückbefeuchtung der Papierbahn verhindert und so auch das Feuchtequerprofil verbessert. Ganz entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg ist allerdings die Produktivitätssteigerung, die HydroSeal ermöglicht. Bei den Referenzinstallationen in Mainz und Coleshill konnten die Maschinengeschwindigkeiten um bis zu 30 m/min gesteigert werden. Alternativ können bei unveränderter Geschwindigkeit entsprechende Mengen an Strom, Gas und Dampf eingespart werden.
Die tiefen und parallelen Rillen bei SolarSoft vergrößern das Stauvolumen und verbessern die Entwässerung.
Was SolarSoft Walzenbezüge bewirken. SolarSoft Polyurethan-Walzenbezüge sind speziell für Anpress- und Sauganpresswalzen entwickelt worden. Aufgrund der Festigkeit der Funktionsschicht kann der Walzenbezug mit unterschiedlichen Oberflächendesigns angeboten werden. Mit tiefen und parallel laufenden Rillen ist das Stauvolumen vergrößert und die Entwässerungsleistung verbessert worden. In Kombination mit den Materialeigenschaften Härtestabilität und Verschleißbeständigkeit tragen die tief gebohrten Rillen dazu bei, dass die Schleifintervalle von SolarSoft erheblich länger sind als bei anderen Walzenbezügen. Voraussetzung für einen erfolgreichen Einsatz des Polyurethanbezugs ist, dass vor der Installation die Nipbedingungen der Anpresswalze und des Yankeezylinders genau untersucht werden. Ein Service, den Voith vor dem Einbau vornimmt. Die aktuelle Referenzliste zeigt, dass SolarSoft neue Standards bei den Walzenbezügen für leistungsstarke Anpresswalzen gesetzt hat.
Pressfilz Evolution ist dünner und leichter als herkömmliche Filze und deswegen leicht einzuziehen.
Wo der Pressfilz Evolution Punkte sammelt. Beim Voith Pressfilz Evolution sind in sorgfältig ausgewählten Zonen Polymerpartikel integriert. Er ist dünner und leichter als herkömmliche Filze und deswegen leicht einzuziehen. Trotzdem ist das Gewebe sehr dicht, was den Vorteil hat, dass beim Anfahren eines neu eingezogenen Filzes nicht mit nennenswerten Einlaufzeiten gerechnet werden muss. Evolution zeichnet sich durch eine hohe Entwässerungsleistung aus, so dass eine Vakuumpumpe abgeschaltet werden kann, um Energie zu sparen. Günstig wirkt sich auch aus, dass mit Evolution der Trockengehalt nach der Presse hoch ist und so die Voraussetzung für eine Steigerung von Maschinengeschwindigkeit und Produktivität gegeben ist.

Dann gibt es noch einen ganz praktischen Pluspunkt bei Evolution: die Polymere im Gewebe verhindern die Einlagerung von Schmutzpartikeln und reduzieren den Reinigungsaufwand.

Mit HydroSeal, SolarSoft und Evolution hat Voith ein Produktpaket am Markt, das deutliche Einsparungen von Ressourcen und Kosten ermöglicht. Alternativ können Papierhersteller bei unverändertem Ressourceneinsatz die Produktivität und die Qualität verbessern.//
RIGHT OFFCANVAS AREA