Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
  • test
  • test
  • test
  • test
  • test
14.10.2014

Neue Schneckenpresse von Voith: hohe Entwässerungsleistung, niedriger Energieverbrauch und geringer Wartungsaufwand

Mit der neuen Schneckenpresse InfiltraScrewpress bringt Voith ein weiteres Produkt der BlueLine Stoffaufbereitungsmaschinen auf den Markt, das sich durch eine hohe Entwässerungsleistung, eine bessere Energieeffizienz und geringere Wartungskosten auszeichnet. Sie ist als Teil des Compact Dispersion Systems von Voith bereits bei verschiedenen Papierherstellern erfolgreich im Betrieb.
Beim Compact Dispersion System von Voith handelt es sich um ein Dispergiersystem, das über eine hohe Leistungsfähigkeit bei der Reduktion von Stickies und Schmutzpunkten verfügt. Weitere Vorteile des Systems sind ein niedriger Energieverbrauch, der geringe Raumbedarf und eine hohe Anlagenverfügbarkeit. Zum Compact Dispersion System von Voith zählen die Schneckenpresse InfiltraScrewpress, die Schnellheizschnecke InfibraHeater und der ebenfalls neue Disperger InfibraDisp. Alle diese Maschinen gehören ebenfalls zur BlueLine Produktfamilie.

Die Schneckenpresse InfiltraScrewpress verfügt über ein zehnmal steiferes Design als vergleichbare Maschinen und einen niedrig gewählten Schwerpunkt. So werden während des gesamten Betriebs sehr enge Toleranzen in der Maschine gewährleistet, wodurch die hohe Entwässerungsleistung und ein minimaler Faserverlust erreicht werden. Sie ist im Inneren mit einer zweigängigen Pressschnecke ausgestattet. Die Faserstoffsupension wird mit einer Stoffdichte von 8 – 12 % in die Schneckenpresse befördert und hier von der Pressschnecke in axialer Richtung transportiert. Dabei wird der Faserstoff durch sich verengende Volumina zwischen Pressschnecke und Siebkörben verdichtet. Das überschüssige Wasser wird über die Siebkörbe abgeführt. So kann das Filtrat aus der Suspension ausgepresst und über die Siebkörbe der neuen Siebelemente SplitScreen abgeführt werden. Der übrige Faserstoff wird mit einer Stoffdichte von rund 30% über den Auslauf der Schneckenpresse zur Schnellheizschnecke InfibraHeater gefördert.

Das doppelgängige Design der Pressschnecke sorgt für einen gleichmäßigen Stoffaustrag zum Disperger InfibraDisp und zu einer Reduzierung des Energiebedarfs in den nachfolgenden Prozessen. Ein weiterer positiver Effekt des gleichmäßigen Stoffflusses ist, in Verbindung mit einer speziellen Schutzbeschichtung der Pressschnecke, eine längere Laufzeit und ein geringer Wartungsaufwand.

Die Siebelemente SplitScreen haben eine höhere Entwässerungsleistung und die Wartungsfreundlichkeit ist nachhaltig verbessert. Seine spezielle Konstruktionsweise ermöglicht den schnellen Austausch der geteilten Siebbleche ohne den langwierigen Ausbau des kompletten Siebelements. Das Siebelement SplitScreen kommt in der neuen Schneckenpresse zum Einsatz, es kann aber auch als Umbaupaket in schon bestehende Schneckenpressen eingebaut werden.

Die BlueLine Familie von Voith für die Stoffaufbereitung zeichnet sich durch geringe Energie-, Faser- und Wasserverbräuche aus.

Ansprechpartner

Simone Rampmaier

​Voith GmbH & Co. KGaA

Director CoC Corporate and Market Communications EMEA

St. Pöltener Straße 43
89522 Heidenheim
Deutschland

 

t +49 7321 37-2060

RIGHT OFFCANVAS AREA