Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
23.09.2016

Take-Over bei Renkum PM 2: Konversion von Zeitungsdruck- auf Verpackungspapiere erfolgreich abgeschlossen

Bereits 14 Monate nach Vertragsunterzeichnung ging die PM 2 von Parenco in Renkum, Niederlande, erfolgreich in Betrieb. Nach einer kurzen Optimierungsphase wurde die Produktionslinie am 16. September 2016 von Parenco übernommen. Durch den Umbau erhöht sich die Jahreskapazität der Papierfabrik um ca. 385.000 Tonnen.
„Wir sind sehr zufrieden, dass wir die Übernahme unterzeichnet haben, und wir werden die nächsten Monate nutzen, um zu beweisen, dass Parenco als neuer Lieferant in der Verpackungspapierindustrie angekommen ist“ sagt Geert Wassens, CEO von Parenco. Die Konversion der Renkum PM 2 von Zeitungsdruckpapier auf Verpackungspapiere ermöglicht Parenco, sich als wettbewerbsfähiger Lieferant auf dem Verpackungspapiermarkt zu positionieren und seine Aktivitäten in der Papierherstellung zu erweitern. Parenco wurde im Jahr 2012 unter dem neuen Besitzer H2 eine selbständige Firma. Das Unternehmen betreibt am Standort Renkum auch die PM 1, die Magazinpapiere (SCB) für den europäischen Markt produziert.

Unmittelbar nach der Inbetriebnahme konnte die umgebaute Papiermaschine bereits unter Beweis stellen, dass die produzierte Papierqualität in allen Punkten die Marktanforderungen erfüllt.

Die 8,4 m breite Papiermaschine wurde mit einem neuen zweilagigen MasterJet Pro M2 Stoffauflauf, einem DuoFormer D II, einer DuoCentri NipcoFlex Presse, einem SpeedFlow Streichaggregat und einer CombiDuoRun Nachtrockenpartie ausgestattet. Schwerpunkt ist die Produktion von Testliner und Wellenstoff im Flächengewichtsbereich von 70-160 g/m².

Voith hat im Auftrag von Parenco nicht nur die Papiermaschine umgebaut, sondern war im Rahmen des Process Line Packages auch für alle angrenzenden Gewerke und Prozesse im Werk als Generalunternehmer verantwortlich. So wurden auch eine neue OCC-Aufbereitung und ein neuer Konstantteil für die Linie geliefert. Aufbauend auf den Ergebnissen eines mehrmonatigen Vorprojekts wurden des Weiteren die Anpassungen in der Dampf-, Wasser- und Stromversorgung bis hin zu den notwendigen Baumaßnahmen von Voith durchgeführt.

RIGHT OFFCANVAS AREA