Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerkl√§rung.

Menü
  • test
  • test
  • test
  • test
  • test
16.10.2015

Voith bringt neue Gummiwalzenbezüge für Film- und Leimpressen auf den Markt: Einsparung von 50.000 Euro pro Jahr möglich

Voith hat mit UniFilm und UniSize zwei Gummiwalzenbezüge für Film- und Leimpressen am Markt eingeführt und damit zugleich den Auftakt für eine neue Produktserie gemacht. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Uni-Serie spielten betriebswirtschaftliche Aspekte zum Nutzen der Papierhersteller. So war zum Beispiel als Ziel für den Walzenbezug UniFilm die deutliche Verlängerung der Rakelstandzeiten gesetzt worden.
Voith hat den Gummiwalzenbezug UniFilm für die Anwendung in Filmpressen entwickelt. UniSize wurde speziell für die Anforderungen von Sumpfleimpressen optimiert. Gemeinsam ist den beiden Walzenbezügen eine neue Polymermatrix und ein neuer Aufbau des Baselayers, der eine maximale Bindung zum Walzenkern sicherstellt. Ebenfalls neu ist die Integration eines innovativen Füllstoffsystems. Dadurch wird eine sehr gleichmäßige und zugleich stabile Oberflächenrauigkeit geschaffen, die für eine hochwertige Strichqualität ausschlaggebend ist.

Der Walzenbezug UniSize verfügt über bessere mechanische Eigenschaften als Standardwalzenbezüge und bietet deswegen mehr Widerstandsfähigkeit bei Papierbahnabrissen. Der neue Bezug UniFilm für Auftragswalzen überzeugt mit hoher Abriebfestigkeit und längeren Standzeiten der Rakelstäbe durch eine Mikroschmierung. Der Nachweis, dass die Rakelstandzeiten tatsächlich dank UniFilm verlängert werden, wurde in umfangreichen Versuchen und Testreihen in europäischen Papierfabriken erbracht. Die dadurch erzielten Einsparungen können im Einzelfall bei bis zu 50.000 Euro pro Jahr liegen.

Ansprechpartner

Gudrun Köpf

Voith GmbH & Co. KGaA

Global Market Communication Manager

 

t +49-7321-37-6457
RIGHT OFFCANVAS AREA